Flecki 

Flecki kam im Januar 2019 zu uns.

Als wir ihn bekamen, war er total verängstigt und ging nach vorne, statt aus dem Weg. Jede kleinste Bewegung von jemandem führte zu einem Angriff von ihm. Wir wechselten mehrfach die Ställe mit ihm, denn jedesmal wurde es nur noch schlimmer, da alle hinter unserem Rücken versuchten ihn zu brechen, anstatt über die Vertrauensarbeit eine Grundlage zu schaffen.

Obwohl mir bewusst war, dass er kein Pferd für mein Kind ist, stand von Anfang an fest, dass er bei uns bleibt, denn die Angst, was ihm woanders passieren könnte, war zu groß.

Bei unserem dritten Stallwechsel lernten wir Mido kennen (der nun für bzw mit uns arbeitet) und diese Begegnung änderte alles. Er fing direkt über die Longe an, saß stundenlang bei ihm und schaffte es nach ein paar Wochen, die ersten Erfolge zu verzeichnen. Flecki hörte auf zu treten und zu steigen. Nach ein paar Monaten war es schon soweit, dass er Mido ohne alles hinterher lief, auf sein Rufen angaloppierte und komplett frei am Strand spazieren gehen konnte.
Bis heute ist Mido die stärkste Bezugsperson für Flecki und doch läuft er heute bei uns mit Kindern die Touren, lässt sich kuscheln, putzen und auch gerne verwöhnen.
Angst kennt er keine mehr und darüber sind wir so unendlich glücklich, denn aus dem kleinen Arschpony wurde ein wahrer Goldschatz.   

Auch das Herz der Fotografin Monika Bogner hat Flecki im Sturm erobert, alle Fotos sind von ihr :